Romane



Kleine Gesten

"Manchmal reicht eine Entscheidung aus, um ein ganzes Leben auf den Kopf zu stellen ..."

Eine Erfahrung, die auch Svenja selbst lernen muss. Ihr komplettes Leben und ihre Beziehung zu dem Fußballspieler Felix werden auf dem Kopf gestellt. Der Grund? Ein einfacher Briefumschlag, der unter der Wohnungstür hin durchgeschoben wurde. Geschrieben von einem Unbekannten, der plötzlich und ohne jede Vorwarnung in das Leben von Svenja tritt. Diese Briefe werden der Mittelpunkt in Svenjas Leben, die dabei immer mehr die Beziehung zu Felix aus den Augen verliert. Schließlich muss sie eine Entscheidung treffen: Wagt sie es den Unbekannten kennen zu lernen oder kann sie die Beziehung zu Felix noch retten?

"In jedem Leben kommt einmal der Moment, in dem man vor die Wahl gestellt wird. Aber woher soll man wissen, welche Entscheidung die Richtige ist?"

[ eingetragen von: Sabrina Burau ]


... und Lena liebt

Lena Rotwald will lieben. Und sie will Wahrheit, weil sie auf der Suche nach der wahren Liebe ist. Ihre wichtigsten Gesprächspartner auf diesem Weg sind das innere Kind, das sie als ihr Selbstwertgefühl erkannt hat und Jesus, den die absolut nicht amtskirchen-religiöse Lena als Menschwerdung des Phänomens Liebe ansieht. Die attraktive, rundliche Fünfzigerin lebt ein angenehmes, in gute Freundschaften eingebettetes Leben. Und sie lässt schon mal die männlichen Puppen tanzen. Sie hat die Kondition, um nächtelang zu feiern und den Charme, um die Menschen für sie einzunehmen. Doch für Männer wird sie rasch zum Kumpel oder Mutter-Ersatz. Als Lena den zehn Jahre jüngeren und sehr virilen Max trifft, macht sie sich auf, um Liebe endlich einmal mit Sexualität zu verbinden. Denn Max entpuppt sich als der Mann, der Lena nicht zum Kumpel und nicht zu seiner Mutter machen will. Aber auch nicht zur Lebenspartnerin. Mit Max kann Lena ihre Sexualität heilen, aber kann Lena Max die Liebe bringen? Und kann Lena ihre Selbstliebe mit ihrer Liebe nahtlos verbinden, wie sie es als These aufgestellt hat? Max hat Leichen im Keller, die er vor Lena geheim halten will. Das Verhängnis seines Lebens liegt jedoch in dem Geheimnis, das er gar nicht kennt und das Lena durch ihr Verhalten unaufhaltsam in die Nähe des Tageslichts bringt. Um ihre Liebe zu retten und Max in dieser Liebe unterzubringen, wählt Lena den Weg des Herrn.

[ eingetragen von: Evelyne Weissenbach ]


Facer 1

Kann der Homo sapiens überleben? Muss eine neue Spezies her? In Facer 1 hat sich der Wandel gerade vollzogen. Inspiriert von Shirley MacLaines Buch "Zwischenleben" verfasste Helmut Bohlen einen esoterischen Fantasy Roman, der von Außerirdischen und vom Übersinnlichen handelt und der Themen der Inka Kultur mit aktuellen Fragen aus Politik, Gesellschaft und Religion verbindet.

Wie war die Dreifaltigkeit entstanden? Woran glaubten die Menschen vor langer Zeit? Warum war die vergangene Spezies so fehlerhaft? Diese und andere Fragen beschäftigen den Spacer Mick, eine körperlose Seele, sowie seine Mitstreiter Gomez D. Frankfurter und Facer Paul, der per Telepathie die Kommunikation zwischen Spacer Mick und Gomez vermittelt. Antworten wollen die drei Wesen in der Vergangenheit finden, und zwar bei Familie Lopez, die im 22. Jahrhundert, abgeschieden von den Umweltkatastrophen und der allgemeinen Endzeitstimmung, in einer Bergregion der peruanischen Anden lebte. Allerdings gar nicht so friedlich, wie sich herausstellt, denn Guerillaorganisationen und mörderische Diebes-banden bedrohen das Leben der Lopez' und Bergindios tagtäglich. Schutz vor diesen Übergriffen und Gräueltaten bieten jedoch die übersinnlichen Fähigkeiten der kleinen Maria Fernandez Lopez, die in der Lage ist, mit dem Kondor, dem Götterboten der alten Inkas, zu kommunizieren. Auch wenn Peru katholisch geprägt ist, sind die alten Glaubensvorstellungen der Inkas noch immer lebendig. Maria, die auf diese Weise ihre Familie vor manch einem Unheil bewahrt, ist 15, als Pedro Llosa, ein Nachfahre des peruanischen Schriftstellers, in ihr Leben tritt. Das Ricardo, Pedros jüngerer Bruder, sich unsterblich in Maria verliebt, zieht dramatische Konsequenzen mit sich. Die Jahre vergehen, und Maria - nun selbst mehrfache Mutter - muss lernen, mit den übersinnlichen Kräften ihres Sohnes David klar zu kommen. Denn David kann Astralreisen unternehmen und hat außerirdische Vorfahren und Verbindungen zu den Plejaden.

[ eingetragen von: Helmut Bohlen ]


Zwei Weihnachtsseiten, zwei Ansätze, zwei Orte, bei beiden ... weihnachtet es sehr. Das eine Haus am Platz widmet sich einem Thema: Weihnachtsgedichte. Mit Gedichten, Texten, Geschichten; über den Weihnachtsmann, den Weihnachtsbaum; lustige, lange, kurze, religiöse Gedichte. Das andere Haus am Platz hat ebenfalls Weihnachtsgedichte. Und darüber hinaus Weihnachtslieder, die Weihnachtsgeschichte; thematisiert den Advent, den Nikolaus, die Bescherung, Weihnachtsglocken, die Krippe, das Christkind, die Christrose, usw.


Mystik, Martyrium, Mallorca: Eine Insel versinkt

Der Klimaforscher Bredemeyer und seine mallorquinische Kollegin befinden sich auf einer Mallorca Mission. Dort treten sie die Nachfolge eines verstorbenen Vorgängers an. Die Beiden werden pausenlos in mysteriöse Dinge verstrickt. Urzeitliche Kräfte scheinen dabei zu sein, die Insel ins Meer zu versenken.

Der Meteorologe Michael Bredemeyer hat die internationalen Verpflichtungen des Geo Forschungszentrums Potsdam übernommen und befindet sich auf einer Mallorca-Mission. Hier soll er die Aufgaben seines völlig überraschend verstorbenen Vorgängers, Professor Robert Jansen, übernehmen. Der weltweit anerkannte charismatische Klimaforscher verbrachte einen Großteil seines Lebens auf der Baleareninsel. Seine Aktivitäten jenseits der Meteorologie hatten ihm nicht nur Freunde eingebracht. Den Massentourismus und den damit verbundenen Bauboom nutzte der clevere Professor für seine ureigensten Interessen.

Bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben steht Bredemeyer eine bezaubernde mallorquinische Kollegin zur Seite. Neben dem Alltagsgeschäft erleben beide mysteriöse Dinge, z.B. eine Anhalterin, die sich nach einiger Zeit als leibhaftige Gespensterfigur einer Verstorbenen erweist. Weiter werden sie auf einem antiken Friedhof nachts stundenlang von Poltergeistern festgehalten. Sie werden Zeugen einer Invasion vorgeschichtlicher Inselbewohner. Straßen verschlingen Menschenmengen, Luxusjachten versinken, Regen strömt aus wolkenlosem Himmel, Beben erschüttern die Insel, antike Stätten erwachen zu neuem Leben. Hinweise in der Zeitung El Diario deuten an, dass urzeitliche Kräfte dabei sind, die Insel ins Meer zu versenken. Scheinbar können nur Bredemeyer und seine Freundin, zusammen mit einem uralten Heiler und Schamanen, dem Geschehen Einhalt gebieten.

[ eingetragen von: Helmut Bohlen ]


Lebensadern

Bei einem kniffligen Mordfall verliert Kommissar Welsch von der Kripo Hamburg seine Partnerin Tamara Hansen. Zum ersten Mal in seinem Leben wird er mit der Möglichkeit konfrontiert, dass es Vampire gibt. Seine neue Assistentin, Rita Hold, glaubt nicht daran – bis ihr Jason Dawn, der Sänger einer Gothic-Rockband, über den Weg läuft. Seiner Faszination kann sie sich kaum entziehen. Und sie bietet ihm einen ungewöhnlichen Deal an.

Spannende Mordfälle und ein ungewöhnliches Ermittler-Trio – und zuletzt die Frage: Wird Rita Hold, die Assistentin des eigenbrötlerischen Kommissar Welsch, dem Charme von Jason Dawn erliegen?

[ eingetragen von: Carola Kickers ]



Auf einen Schlag

"Warum jetzt? Ich bin doch viel zu jung zum Sterben." Der 15-jährige Benjamin ist stinksauer. Gerade hat er seinen ersten Kuss bekommen, als er sich plötzlich in einen Adler verwandelt. Er soll dem gleichaltrigen Pavle helfen, sich nach einem beim Fußballspiel erlittenen Schlaganfall zurück ins Leben zu kämpfen. Gleichzeitig soll sich Benjamin um Pavles schizophrene Mutter und den überlasteten Großvater kümmern – der Adler fühlt sich hoffnungslos überfordert ... Ein fantasievoller Roman über Schicksalsschläge, himmlischen Beistand und den Weg zurück ins Leben.

[ eingetragen von: Florian Tietgen ]


Die Katze von Frau Wagner

Die Mittvierzigerin Anna Wagner ist eine graue, unscheinbare Person, die in einem grauen, unscheinbaren Hochhaus lebt. Sie hat keine Bekannte, keine Freunde, sie ist völlig allein. Aufgrund ihrer Kindheit hat sie nie ein wirkliches Selbstbewusstsein entwickeln können, und da diese Tatsache den Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung nicht verborgen bleibt, wird Frau Wagner für diverse Intrigen benutzt und ausgenutzt. Ihr mangelndes Selbstwertgefühl und ihr falsches Pflichtbewusstsein steht ihr zusätzlich immer wieder im Weg. Doch plötzlich läuft Frau Wagner eine schwarze Katze zu, und ihr Leben beginnt, sich zu verändern. Allerdings verläuft es in Bahnen, die sie sich niemals hätte vorstellen können. Und nicht nur das: Sie steuert unabwendbar auf die Klippen des Wahnsinns zu, über dessen Kante sie noch weit hinaus getragen werden soll. Die Welt ist ein menschlicher Dschungel. Nachbarn verwandeln sich in Fische und Kollegen in Raubtiere. Frau Wagners Verstand teilt sich in zwei Hälften und lässt sie im Stich - und das alles wegen eines Fellbeutels.

[ eingetragen von: M-F Hakket ]


Fake Off!

Alex, vorzeigbare Single Anfang 40, träumt wie so viele von einem Leben zu zweit. Via Internet macht sie sich auf die Suche nach einem passenden Partner. Das Angebot in den einschlägigen Partnerbörsen scheint groß und verlockend. Doch halten die Kandidaten das, was sie online versprechen? Die ersten Treffen sidn ernüchternd, bis Listen2Me auftaucht, scheinbar ein eloquenter Feingeist, ein Dichter und Denker, der sich im Internet als stilvoller und anspruchsvoller Herr geriert. Als sie diesen dann besucht, lebt er in einem Messie-Haushalt bei einem prolligen Kumpel. Mahlzeit! Aber es es kommt noch schlimmer. Noch ist Alex optimistisch und ein Muster an Duldsamkeit. Der Kandidat bekommt seine 2. Chance. Er darf sie besuchen. Das gerät zum Desaster. Aber das ist noch längst nicht das Schlimmste. Das dicke Ende kommt noch.

[ eingetragen von: Anke Behrend ]


Keine Romane, noch nicht einmal Prosa, sondern Lyrik ... Lyrik zur schönsten Zeit des Jahres - Weihnachtslyrik. Basisthema sind hier Weihnachtssprüche. Von Autoren aus den Jahrzehnten um die Jahrhundertwende um 1900. Andernorts sind Weihnachtsgrüße das Thema. In vielfältigen Facetten und Ausdrucksformen. Als Gedichte, als Bilder, auf Weihnachtskarten, in Weihnachtsbriefen und Wunschzetteln.


twenty blind dates

Wer lebt schon gerne ohne Partner? Simone jedenfalls nicht. Sie entscheidet sich für den direkten Weg ans Ziel: Unter der Rubrik "Sie sucht ihn" gibt sie eine Kontaktanzeige auf und wird überflutet mit Post von Männern, die sich eine ehrliche Partnerschaft wünschen. Es folgen Telefonate und Verabredungen.

Die Autorin gab innerhalb von 15 Monaten mehrere Annoncen auf und traf sich mit insgesamt 34 Männern. In dem Buch schildert die alleinerziehende Mutter zwanzig Blind Dates, also Treffen mit einem Unbekannten. Es werden Brieftexte und Telefonate wiedergegeben sowie eine Single-Tanzparty. Zum Schluss interviewte die Autorin ihren jetzigen Lebenspartner und stellt das letzte Blind Date aus seiner Sicht dar.

[ eingetragen von: Simone Benger ]


Augustas Geburtstag

Roman, 220 Seiten, ISBN 3-902324-76-7

Der Roman erzählt die Geschichte einer innigen Frauenfreundschaft. Er erzählt von Augusta und Frieda, zwei Frauen wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten, und dennoch bleiben sie, trotz all der Irrungen und Wirrungen, über all die Jahre eng verbunden. Ein Buch voller Liebe, Lust, Humor und Leid, wie vom Leben selbst geschrieben.

[ eingetragen von: Ernst Raser ]


Panasbodi, Das Zeichen des Siegels

Christian Kern wird im Auftrag eines Medienkonzerns nach Bangkok geschickt. Dort kann er den geschäftlichen Teil in zwei Tagen erledigen. Nun freut er sich auf die ihm verbleibenden Ferientage. In Chinatown begegnet ihm die attraktive Ming Shinprabha, eine junge Dozentin der Thammasart-Universität. Sie erzählt ihm von einem sagenhaften Khmer-Tempel auf einem alten erloschenen Vulkan. Hier scheint an bestimmten Tagen im Jahr die Sonne durch den gesamten axialen Korridor mit insgesamt 15 Pforten auf einer Länge von 75 Metern hindurch. Abenteuerlustig begibt sich Chris mit Ming und ihren beiden Cousinen, den Zwillingsschwestern Nahri und Sirin sowie dem Inder Arjuna zu dem entlegenen Tempel, um bei den Vorbereitungen für ein Seminar mit den Studenten zu helfen. Doch Ming und ihre Freunde haben zudem noch etwas ganz anderes im Sinn. Mit alten Kultgegenständen beschwören sie in den Tempelruinen aus reiner Neugier ein Ritual herauf, durch das sie in einen mörderischen Sog geraten.

Bei ihrem nächtlichen Ritual findet Ming antike Scheiben, die seit dem Unfalltod ihrer Eltern verschollen waren. Kurz darauf entdecken sie eine der beiden Zwillingsschwestern tot im Gebüsch. Zwei weitere Opfer folgen. Um nichts von ihrem Ritual und von ihrem mysteriösen Fund erzählen zu müssen, erfinden die Freunde eine plausible Geschichte für die Polizei. Bei einer genauen Analyse der auf den Scheiben abgebildeten Mandalas enträtseln sie sieben Grundrisse eines Tempels. Anhand einer Chronik stoßen sie auf das Bauwerk, um das es sich dabei handeln könnte – und somit auf ein großes Problem. Denn die Reste dieses alten Tempels sind im Nationalheiligtum des Landes eingemauert. Unerschütterlich begibt sich die kleine Gruppe, gefolgt von unsichtbaren Mördern, auf die abenteuerliche Suche nach dem Zugang des verschollenen Tempels.

[ eingetragen von: Christoph Saurer ]


SchattenSeiten

Roman, 235 Seiten, ISBN 3-937101-64-0, geb. Ausgabe, Wiesenburg Verlag, 18,80 Euro + 1,20 Euro Porto und Versand

Ein junges Mädchen, Anna, wird zu Beginn des 20. Jahrhunderts ebenso unerwartet wie ungewollt schwanger. Ihr Kind, Kathi, wächst ungeliebt heran und wird bereits mit 13 Jahren außer Haus in Lohn geschickt. Es ist abzusehen, dass diesem Mädchen dasselbe Schicksal widerfährt wie der Mutter. Das Drama wiederholt sich. Auch Kathi wird ungewollt schwanger, auch sie kann ihr Kind nicht lieben, geschweige denn annehmen.

Neben dieser menschlichen Tragik spannt das Buch einen Bogen vom 1. Weltkrieg über den aufkeimenden Nationalsozialismus bis hin zum Zusammenbruch des Dritten Reichs und beschreibt ausdrucksstark die Zeit nach dem Krieg aus der Sicht einer Arbeiterfamilie. Mit dem Tod von Kathi im letzten Jahr des vergangenen Jahrtausends endet das Buch.

[ eingetragen von: Helga Kolb ]


Die phantastische Rettung aus dem Reich der Legenden

Gemeinsam mit ihrem Onkel George Baker machen sich Jenny und David auf die Suche nach ihren Eltern. Diese befanden sich auf einem Flug von München an die Côte d'Azur, als plötzlich nach 55 Minuten Flugzeit über der Walisischen Schweiz ihre Maschine vom Radarschirm der Flugsicherung verschwand. Seitdem fehlt jede Spur von Ihnen. Onkel George und die Kinder fliegen bei gleicher Höhe und Geschwindigkeit mit einer Maschine desselben Typs exakt die Route der Eltern nach, um ebenfalls genau nach 55 Minuten tiefer zu gehen und das Flugzeug der Vermissten aus der Luft zu suchen. Und auch diesmal bricht der Funkkontakt ab, die Maschine verliert schnell an Höhe und muss auf einer großen Lichtung notlanden. Onkel George, Jenny und David sind, was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen, mitten im Reich der Legenden gelandet, in welchem eine Reihe phantastischer Abenteuer auf sie warten. Sie begegnen Wickbart dem Kobold, seines Zeichens Wächter des Waldes von Lagmore, der Nymphe Mirna, dem Waldgeist Urack, der Fee Gustila, König Finarass, Pukrack, dem kleinen Zauberer, und Xhantkin, dem großen Zauberer. Diese und viele andere Elfen, Kobolde, Zwerge und Feen helfen den Kindern im Kampf gegen die unbarmherzige Tyrannin Eleonora, die deren Eltern gefangen hält, und ihre mächtigen Verbündeten, die schwarze Hexe Nerris und den Drachen Nosfree.

[ eingetragen von: Rainer Kischnereit ]


Man hat sich schon so halb daran gewöhnt, daß die Stunden kürzer geworden sind. Der erste Schnee ist schon gefallen. Die Adventszeit steht vor der Tür. Mit all dem Kitsch, Konsum und Kommerz. Aber auch mit all den schönen Seiten von Weihnachten. Dort findest du Weihnachtsbilder, alte Adventskalender, Nußknacker, alten Christbaumschmuck, Rauschgoldengel und Dresdner Pappe. Also all das, was Dich vom hektischen Treiben des Alltags und aus dem Konsum wieder herausbringt. Hast Du Dich an der alten Handwerkskunst sattgesehen, so findest Du beim Weihnachtsmann reichlich Weihnachtsgeschichten und Weihnachtsmärchen. Nun, worauf wartest Du? Los, Tablet ausgepacken und vorm Kaminfeuer in die Decke gewickelt die Vorweihnachtszeit genießen.


Entgegen jeder Vernunft

ISBN 3-00-011932-9, Paperback, 604 S., € 15,00

Margret und Carla sind verheiratet, Familienmütter, erfolgreich in ihren Berufen und stehen in der Mitte ihres Lebens. Gemeinsame Freitzeitinteressen lassen die Frauen Freundinnen werden. Bald jedoch spüren sie mehr als nur Freundschaft füreinander. Gewaltig ist die Last der Gefühle, die über Margret, aber auch über Carla hereinbricht. Margret erkrankt schwer. Carla wird ihre einzige Vertraute. Die Situation eskaliert, stellt außer den Frauen auch ihre Familien und Freunde vor tiefgreifende Entscheidungen in allen Lebensbereichen, zwingt zur Auseinandersetzung mit Inhalten und Werten des Lebens. Alles bisherige scheint auf den Kopf gestellt.

[ eingetragen von: Anngret Priehn ]


Gut verarscht ist halb gewonnen

Der Kfz-Mechaniker Norman ist mit seinem Leben alles andere als zufrieden. Das liegt zum einen an seinem Nachbarn Bob, der ein erfolgreicher Schriftsteller ist, und mit seinem Hund "Mr. Bombastig Zwei" Norman tierisch auf den Wecker geht. Zum anderen macht ihm sein wutanfälliger Chef in der Kfz-Werkstatt die Hölle heiß. Als dann der bisher mehr als erfolglose Sender "I0N" mit der Show "Nachbarn verarschen Nachbarn" auch noch einen Knüller landet, werden nicht nur Normans Nerven noch mehr strapaziert als üblich, sondern auch die, von unzähligen Nachbarn.

[ eingetragen von: Thomas Schmid ]


Der letzte Weihnachtsmann

Weihnachtsengel sind out und Herrmanns "Christkind-Agentur" ist in der Krise. Jeder interessiert sich nur noch für Santa Claus. Doch Hermann gibt nicht so schnell auf. Er schliesst sich einer "Anti-Santa-Organisation" an, die mit aller Macht dem modernen Christmas-Wahn den Garaus bereiten will.

Um an ihr Ziel zu gelangen, schreckt die Geheim-Organisation nicht einmal vor Attentaten und Mord zurück. Viel zu spät merkt Hermann, dass mit der eigenartigen Psycho-Gruppe nicht zu spassen ist und nicht nur seine geliebte "Christkind-Agentur" und seine Existenz sondern auch seine Ehe nur noch an einem seidenen Faden hängen.

[ eingetragen von: Stephan Sigg ]


Der Keim der Seele

Der geheimnisumwobene Landschaftsgarten seines mysteriösen Grossvaters und die Liebe zu einem Zigeunermädchen treiben den jungen Benjamin auf eine mystische Reise und bewirken die Suche nach seiner Wahrheit.

Zur Zeit der Französischen Revolution wächst der junge Benjamin auf dem Gut seiner Großmutter heran. Die Ermitage – ein von seinem verstorbenen Grossvater geschaffener Landschaftsgarten – ist für ihn seit seiner Kindheit ein wunderlicher und magischer Ort. Dort schlummern mysteriöse Rätsel, die nur darauf warten von ihm entdeckt zu werden. Benjamin verliert seine Mutter früh. Sein Vater verkraftet lange nicht den Verlust der geliebten Frau. Doch als eine bunte Truppe von Zigeunern und Gauklern auf das Landgut kommt, kehrt zum ersten Mal wieder Leben und Lustigkeit in den Alltag zurück. Fortan erlebt Benjamin Spielkameraden und erste Liebesgeschichten, Erotik und Freundschaft. Besonders Sofie, eine junge Zigeunerin, hat es ihm angetan. Als die Zigeuner weiterziehen, treibt die Sehnsucht nach Sofie Benjamin in die Ferne. Ein Traum mahnt ihn zum Aufbruch. Letztlich ist es aber nicht Sofie die im Mittelpunkt seiner großen Reise steht. Vielmehr begibt er sich von den Geheimnissen seines längst verstorbenen Großvaters berührt auf einen Weg, der ihn bis an die Grundfragen seines Lebens heranführen wird. Auf einer langen, ereignisreichen Reise muss sich Benjamin bewähren. Er muss lernen, was es heisst, wie ein Zigeuner ohne Haus und Hof zu sein, heimatlos und allein durch die Weite dieser Welt zu ziehen. Doch wie von einer fernen Hand geführt, findet er den Weg und damit sich selbst.

[ eingetragen von: Christoph Saurer ]


Das Haus der Schatten

Nach dem frühen Tod seiner Mutter gibt der zwölfjährige Mark seinem Vater die Schuld an diesem Schicksalsschlag, weil Henry Morgan die Arbeit immer wichtiger war als die Familie. Zerstritten fahren sie zur Schwester des Vaters, um Abstand von den Ereignissen zu gewinnen. Doch ein Unfall mit einem Bus zwingt sowohl Mark und seinen Vater als auch die Businsassen, in einem abgelegenen hochherrschaftlichen Gemäuer Zuflucht vor der hereinbrechenden Nacht und vor einem Unwetter zu suchen. Hier ereignen sich – nur für Mark erfahrbar – ungewöhnliche Dinge, die er zunächst nicht deuten kann und die alle länger in dem alten Haus festhalten, als ihnen lieb ist. Während Mark noch dabei ist herauszufinden, inwieweit der alte Jonathan Breslin in die "Schattenbilder" verstrickt ist, muss Tim Richardson den Selbstmord einer Frau, der vor vielen Jahren hier stattgefunden haben muss, miterleben. Nun drohen die Dinge außer Kontrolle zu geraten. Für Mark und seinen Vater wird dieses Abenteuer zu einer Belastungsprobe ganz besonderer Art. Werden sie am Ende wieder zueinander finden?

[ eingetragen von: Rainer Kischnereit ]


Der Nichtstuer

"Er bewache den Fluß." Das ist der Anfang des langen, spannenden Monologs, mit dem der "Nichtstuer" seine Arbeit begleitet: Tag für Tag sitzt er im Zug, am Fenster, und geht seinem Beruf nach: Er ist Flußwächter, Fließbeobachter, er ist auf der Flußwacht, er achtet darauf, daß das Fließen nicht aufhört, daß der Fluß nicht stillsteht. Dazu merkt sich der Nichtstuer eine Stelle im Fluß und er eilt ihr, sie verfolgend, voran. So spricht er, so erzählt er: assoziativ, strudelnd, sprudelnd, unveranlaßt, sich selber aufhebend, sich selber ins Wort fallend - über sein Leben, seine Geschichte, seine Gedanken, seine Zeit. Das nennt er seinen Sprachfluß. Und auch in ihm strebt er, sich eine Stelle zu merken, und entdeckt dabei verwundert, wie er sich eifrig und beredt bemüht, existentielle Anhaltspunkte zu finden für sich selbst: Seine Erfahrungen, Erlebnisse, Gedanken und Phantasien sind wie die Dinge, sagt er, sie haben ihr Teil - und haben ihr Gegenteil. Gleichzeitig. Und sein "Gegenteil" wiederum ist China, ist sein im Dritten Reich dorthin ausgewanderter Vater, der ihn, glaubt er, lachend gezeugt hat. Und sein Gegenteil ist wohl auch noch Zhuangzi (Dschuangdse/Dschuang Dsi), ein altchinesischer Philosoph, von dem es ein Buch gibt, das er freilich gar nicht geschrieben hat ... "Worüber man nicht sprechen kann, darüber kann man auch nicht schweigen." So spricht er, der Nichtstuer, so erzählt er. Und: Er ist auf der Hut. Aber er tut nichts. Das ist das Schwerste. "Der Nichtstuer"? Eine fließende Geschichte, überaus lebendig erzählt, von einer erstaunlichen Leichtigkeit, von einem verspielten, einnehmenden Charme, Geist und Witz getragen. Alles in allem: ein Buch für ganz entspannte Gedankengänge.

[ eingetragen von: Hans Peter Hoffmann ]


Eine Sammlung von Weihnachtsgeschichten aus den letzten Jahrhunderten. Darunter Weihnachtsgeschichten von Gustav Freytag, Ottilie Wildermuth, Adalbert Stifter, Friedrich Naumannn und vielen anderen. Für Sänger und Liedbegeisterte gibt es hier eine große Sammlung der bekannten und weniger bekannten Weihnachtslieder. In Unterabschnitten mit Adventsliedern, Neujahrsliedern und Epiphaniasliedern.


Cassandras Rache

Poetischer Abenteuerroman. 204 Seiten, Paperback / TIKI, Gießen / Preis: DM 29.80 / Euro 15.24 / ISBN 3-00-005566-5

Was als Spiel mit dem Feuer begann, wird für Kalle zum Desaster seines Lebens. Verrat an seiner besten Freundin, die er keineswegs verlieren will, Lüge und feige Ausflüchte gegenüber der Geliebten, bringen sein Koordinatensystem ausweglos durcheinander. Sehnsüchte und Visionen sind sein Thema, Widerstand und Zweifel aber auch Glück, Zärtlichkeit und Liebe.

[ eingetragen von: Willi Westrupp ]


Das Mädchen Dasia

Erzählung / Wiesenburg Verlag, Schweinfurt / Preis: DM 18,00 / EUR 9,20 / ISBN 3932497562

Südamerika zu Beginn des 15. Jahrhunderts. In der Gemeinde Anto wächst der Hass auf das Oberhaupt Tepec, das den eigenen Begierden alles andere unterordnet und dabei selbst vor der Schändung der heiligen Rituale nicht zurückschreckt. Als Tepec auch Antos Liebling, das Mädchen Dasia, in seine Gewalt bringt, bahnt sich ein blutiger Aufstand an. Um Dasia zu retten und so das Schlimmste zu verhindern, versucht ein Priester, den Herrscher mit einem waghalsigen Plan zu stoppen. Doch der Versuch gerät außer Kontrolle.

[ eingetragen von: Tobias Falberg ]


Der Schosshunddestruktor

Roman / 196 Seiten / Elfenbein-Verlag Berlin / Preis: EUR 18 / sFr 32,70 / ISBN 3-932245-38-5

Der Erfinder Fernando Eschelbacher stolpert unversehens in ein verwirrendes Paralleluniversum, das von Schabrackenzwergterriern regiert wird. Ist die futuristische Stadt Bribello nur ein Fiebertraum? Oder steckt auch hinter diesem Wahnsinn Methode? "Der Schoßhunddestruktor" ist eine rasant erzählte Satire über die Zukunft, die längst begonnen hat. Eine groteske Welt, in der die Menschen zu Opfern ihres Mobilitätswahns und ihrer Hundevernarrtheit geworden sind: Fußgänger, die wegen des mörderischen Verkehrs nicht einmal mehr die Straße queren können, richten sich zwangsweise auf Verkehrsinseln ein und verwildern zusehends. Zudem vermehren sich die vormals geliebten Schoßhunde ohne Unterlass. Nun erfindet Tüftler Eschelbacher eine Maschine, mit der das Unheil aus der Welt geschafft werden soll.

[ eingetragen von: Helmut Pöll ]


Beiderseits der Nabelschnur

Roman-Zweiteiler / 390 Seiten / Preis: 20,35 Euro / ISBN 3-89811-804-5

Ein Buch über die Möglichkeit, das Schicksal in die Hand zu nehmen, ein zweites über die Unfähigkeit es rechtzeitig zu tun. Zwei Bücher, zwei Frauen. Mutter und Tochter, jede auf ihre Art stark, doch beide gleichermaßen verletzbar. Die Körper seit langem voneinander getrennt, bleiben ihre Schicksale miteinander verwoben. Durch eine unsichtbare Nabelschnur, über Tausende von Kilometern, über den Tod der einen hinaus.

[ eingetragen von: Cornelia Maué ]


Land der Watahni

Fantasy-Roman, 224 Seiten, Preis: 14,95 Euro, ISBN 3-8311-3333-6

Peter Timm hat von Onkel Daniel ein Haus an der Küste geerbt. Vor Jahren verschwand sein Onkel auf mysteriöse Weise. Nachdem dieser nun gerichtlich für tot erklärte wurde, erfährt Peter von seiner Erbschaft. Was er zunächst als Glückstreffer ansieht, erweist sich jedoch bald als Hort von Geheimnissen und merkwürdigen Vorgängen.

Zunächst macht Peter im Keller seines Hauses eine grausige Entdeckung, die ihm Rätsel aufgibt. Er findet das Skelett eines Wesens, das es seiner Meinung nach gar nicht gibt. Zu unwirklich erscheinen ihm Knochenbau und Zähne. Als Peter dann durch Zufall das Tor in eine andere Welt findet, muss er schon bald um sein Leben fürchten und er erkennt, dass es in dieser anderen Dimension merkwürdige Kreaturen gibt, die seinen Skelettfund plötzlich in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen. Peter findet auch neue Freunde, kleine Wesen vom Volk der Watahni, mit denen er sich normal verständigen kann. Die Watahni befinden sich im Krieg mit einem anderen Volk, den Golonen. Peter begleitet seine neuen Freunde auf einer gefahrvollen Reise in geheimnisvolle Welten, die selbst für die Watahni unbekannt sind, mit vielen anderen unheimlichen Wesen und phantastischen Landschaften. Peter und seine Freunde haben es mit mächtigen Riesen und Ungeheuern zu tun. Sie kämpfen gegen Raubtiere von enormer Größe und Gefährlichkeit und gegen Verbündete der Golonen, intelligente und grausame Räuber, die wie eine Mischung aus Wolf und Saurier anmuten. Sie kämpfen nicht zuletzt auch gegen Naturgewalten, die größer, gefährlicher und häufiger sind, als die Freunde sich dies jemals hätten vorstellen können. Peter erkennt, das durchaus in dieser Dimension Verbindungen zurück zu seiner eigenen Welt existieren, die er weder erkennen noch beeinflussen kann. So muss er immer wieder auf den Zufall hoffen, der ihn einmal hierhin, einmal dorthin katapultiert. Schließlich erfährt Peter auch das Geheimnis um seinen Onkel. Am Ende scheint eine Flucht in höchster Todesgefahr unmöglich geworden zu sein.

[ eingetragen von: Michael Schmill ]


LebensHalt

Die Geschichte zweier Frauen, die sich auf der Flucht vom Leben und von der Erinnerung befinden und so dem Wahnsinn immer näher kommen.

Maria, ca. 18 Jahre, voller Optimismus, träumt von einem glamourösen Leben im Showbusiness und der Ablösung von einer Mutter, die dem religiösen Wahn verfallen ist. Ihr Lebensziel ist es, eine einzigartige Karriere starten. Und so hetzt sie von einem Casting zum anderen und klappert alle Misswahlen ab, die ihr in den Sinn kommen.

Sonja, ca. 45 Jahre, nach einem Schicksalsschlag seelisch geschockt, die Eintönigkeit des Büroalltags und die Einsamkeit ihres Singledaseins satt. Die Lebens- und Karriereträume schon lange aufgeben, wagt sie an einem Monday doch noch das Unmögliche.

[ eingetragen von: Stephan Sigg ]